Unterputzkörper

Unterputz-Badarmaturen - Welchen Unterputzkörper brauche ich?

Die am weitesten verbreitete Montageart von Badarmaturen ist mit Sicherheit die Aufputz-Variante. Diese hat den Vorteil, dass man die Armatur recht einfach gegen eine neue tauschen kann. Nachteil ist, dass durch die Aufputz-Montage Platz in der Duschkabine verloren geht, und auch bei der Badewanne stößt man sich an der herausstehenden Armatur gerne mal den Kopf. Bei Unterputz-Armaturen wird die eigentliche Mechanik, also die Mischeinheit, einfach in die Wand montiert; auf den Fliesen ist dann nur noch das Bedienteil sichtbar, das so genannte Fertigset. Leider ist man bei der Verwendung einer Unterputz-Armatur eingeschränkt, was einen späteren Austausch angeht, weil Unterputzkörper proprietäre Teile sind, auf denen auch nur Armaturen des selben Herstellers angebracht werden können.

Bei Hansgrohe ist zum Beispiel die ibox der universale Unterputzkörper für fast alle Fertigsets - sowohl für Einhebelmischer als auch für Thermostate. Bei Grohe wiederum gibt es für Einhebelmischer den Rapido E (E wie Einhebelmischer) und für Thermostate den Rapido T (T wie ... Sie wissen schon). Es ist also ratsam, sich den Hersteller gut zu überlegen, da die Demontage eines Unterputzkörpers mit viel Aufwand verbunden ist. Für diese Einschränkung entschädigt aber die Optik, denn eine Unterputz-Armatur ist elegant und wertet das Badezimmer deutlich auf. Gerade wenn Sie in der Dusche eine Kopfbrause montieren möchten, lohnt sich die Unterputzmontage, da keine wasserführende Brausestange auf den Fliesen verlegt werden muss. Gängige Unterputzkörper führen wir am Lager, damit Sie schnell mit der Rohinstallation des Bades beginnen können.